Grüne= oder Gras= Eyer / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 012

Originalrezept:

HAcket ein Petersilien= Kraut / und röstets im Schmaltz / schüttets in eine Schüssel / und machet alsdann in etliche Eyer unten und oben ein Löchlein / blaset das einwendige / nemlich den Dottern zusamt dem Weissen / in das geröstete Petersilien= Kraut; mischt ein wenig Semmel= Mehl / reinlich geklaubt und gewaschene Weinbeerlein oder Corinthen / ingleichen auch Muscaten= Blüh / Ingber / und ein wenig Saffran darunter / saltzets / rühret es untereinander / und füllet also diese Füll in die ausgeblasene Eyer= Schalen; machet die Löchlein mit ein wenig Teig wiederum zu / steckt sie an ein Spießlein / und bratets auf einem Rost über einer Kohlen / treiffet eine Butter zu denen Löchlein hinein: Wann sie dann fertig sind / trocknet sie fleissig ab / daß sie nicht unsauber seyn / und tragets zu Tisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Grüne= oder Gras= Eyer / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gruene-oder-gras-eyer-auf-andere-art (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.