Grün mit Hechten und Körbel=Kraut

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 2 Nr. 034

Originalrezept:

SEtz gute Erbs zu / nimm alsdann ein Stücklein Hechten / zerhacks / saltz und gewürtz es mit wenig Pfeffer / Muscatblühe / Imber / gantze Nägelein / auch einem Stämmlein Rosmarin / rösts mit grob geschnittnem Zwibel / und einem Stäublein Mehl / biß es ein wenig gelblecht wird / in Butter / schütts zu denen Erben hinein / sieds mit einander / treibs hernach durch / nach disem nimme ein Hand voll schön geklaubtes Petersil= und Körbl= Kraut / wasche / auch schwinge solches sauber aus / und hacks gantz klein / bestecke einen Zwibel mit Nägelein / röste ihn sammt dem gehackten Kraut in Butter / lege ein Lemoni= Blättlein darein / giesse von der durchgetribnen Brühe daran / röste auch das aufgeschnittne Brod mit klein gehackten Petersil in Butter / thu dasselbe in ein Schüssel / schütte von der durchgetribnen Brüe daran / nimm den gantzen Zwibel sammt dem Lemoni= Blättein aus der grünen Brühe heraus / richte sie auf die Suppen an / regaliers mit gebachnen Petersil / und trags schön warmer zu Tisch.

Übersetzung:

Grüne Hechtsuppe mit Kerbel

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Grün mit Hechten und Körbel=Kraut", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 2 Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gruen-mit-hechten-und-koerbelkraut (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.