Grosse Cucummern halbiert ausgescheelter zu füllen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 041

Originalrezept:

NImm Cucummern so groß du sie haben kanst / scheele und schneide sie nach der Läng entzwey / nimm das Weiche alles heraus / wirffs in siedig gesaltzen Wasser / und laß damit ein wenig übersieden / aber nicht weich / seih es wieder sauber ab / und fülle sie wol mit einer guten beliebigen Füll: dergleichen du hier bey der Suppen und anderstwo viel findest / wann sie gefüllt sind / so setze sie nebeneinander in ein mit Butter / oder andern guten Fett bestrichnes Geschirr / gieß wenig Fleisch= oder Erbes= Brühe daran / und schiebs in Ofen / oder koche sie zugedeckter auf der Glut / wanns fertig ist / so richts auf die Schüssel / mit einer Butter= Erbes= Dotter= oder andern guten Brühe / oder gib die vorbeschriebne mit saurem Ram gemachte Brühe an den Boden / diese aber nimm zum Regalieren obenauf.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Grosse Cucummern halbiert ausgescheelter zu füllen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 041,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=grosse-cucummern-halbiert-ausgescheelter-zu-fuellen (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.