Griene Arbeß in Schöllen zu Khochen fir ein krauth

Originalrezept:

Wan die arbeß* schen groß seindt, so siedts* / in einer schweineren* Fleischprie* ab, aber / sie seindt nit gleich gesoden*, Nimb ain spöckh*, / khlein geschnitnen*, vnd Rests* darin, gibs also woll faist*, /

 

[Anm.: „zu Khochen fir ein krauth“: bedeutet ‚zu kochen wie ein Kraut‘.]

Übersetzung:

Gekochte Erbsen

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Griene Arbeß in Schöllen zu Khochen fir ein krauth", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 068,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=griene-arbess-in-schoellen-zu-khochen-fir-ein-krauth (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.