Gigot de Veau Sarci, oder gedämpffte Kälber= Schnitzlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 088

Originalrezept:

MAch die Füll mit disem Fleisch / mit Feisten und Speck / wohlriechenden Kräutern / Zwibeln / Pfeffer / Saltz / Muscatblühe / gelben Eyern / so gesotten / und mit Suppen durch das Tuch und bassierte Mandel / im Anrichten thue gute Suppen / oder Safft / als Lemoni= Safft daran; garniers mit farcirten Champignonen, und auch von disem Rago / oder Carbonädlein / etliche Brüßlein / etc. herum.

Anmerkung:

  • In der Überschrift sollte es natürlich „Farci“ statt Sarci heißen, „Gigot de Veau Farci“ bedeutet „Gefüllte Kalbskeule“. (Keule = Schlögel)
  • „bassieren“ bedeutet anrösten

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gigot de Veau Sarci, oder gedämpffte Kälber= Schnitzlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 088,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gigot-de-veau-sarci-oder-gedaempffte-kaelber-schnitzlein (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.