Gewundene Kränzchen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.249/1

Originalrezept:

Biscuitmasse von ¼ Pfund Eiern, 6 Loth Zucker und ¼ Pfund Mehl drückt man durch eine Stanitze als thalergroße Kränzchen auf Papier und bäckt sie wie die Biscuiten. Man füllt sie mit Salse zusammen, und drückt weißes Eis, schief herablaufend, darüber, und zwischen diesen Streifen durch eine andere kleine Stanitze feste rothe Salse, und trocknet sie im Ofen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gewundene Kränzchen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.249/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gewundene-kraenzchen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.