Gesulzter Chaudeau.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.276/2a

Originalrezept:

8 Dotter, ¼ Pfund Zucker und ½ Seidel Wasser schlägt man am Feuer bis es dick wird, dann auf dein Eise, bis es kühl ist, wo man 1 Loth Hausenblase und Vanille‐Rosoglio nach Geschmack dazu gibt.
In einen Model gefüllt, läßt man es, in Eis gestellt, sulzen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gesulzter Chaudeau.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.276/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gesulzter-chaudeau (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.