Gesulzte Milch anderer Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 491

Originalrezept:

Nimm einen guten Hafen= voll obere süsse Milch, und laß es bey einer halben Stund sieden, wann es gesotten ist, giesse es in ein niedriges erdenes Geschirr, und lasse es in einem kühlen Keller über Nacht stehen, den andern Tag nimm gebähte Semmel= Schnitten, weicke es in einer guten Milch, lege es wohl gezuckerter auf eine Schüssel, nimm das Häutel mit einem Löffel ab, lege es dick aufeinander, strähe Zucker darzwischen, und gibs auf die Tafel.

Anmerkung:

Es handelt sich hier um ein Dessert, das unter der Bezeichnung Panna cotta (gekochte Sahne) nicht nur in Italien, sondern auch hierzulande äußerst beliebt ist; allerdings werden im obigen Rezept noch eingeweichte Semmelschnitten zum schichtweisen Anrichten verwendet.

Heute wird Panna cotta meist mit Gelatine oder Agar-Agar zubereitet, sodass es stichfest ist und aus den Förmchen gestürzt werden kann. Ohne Gelatine ist es cremiger.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gesulzte Milch anderer Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 491,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gesulzte-milch-anderer-art (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.