Gestürzter Reis.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.056/3a

Herkunftsbezeichnung(en): Wel(i)sch

Originalrezept:

Wie der wälsche bereiteter Reis wird in einen mit Speckplatten ausgelegten Model eingedrückt, und 1 oder 2 Mal mit würfelig geschnittenen Salami unterlegt oder diese, oder Schinkenfleisch unter den Reis gemischt.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gestürzter Reis.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.056/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestuerzter-reis (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.