Gestürzte Eierspeise.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/1

Originalrezept:

Einen ausgeschmierten Model belegt man zierlich mit Krebsschweifchen, Sardellen und hartgekochten geschnittenen Eiern. Dann macht man ein Beschamell, treibt es mit Eiern ab, gibt Petersilie, etwas sauren Rahm und geschnittene hartgesottene Eier dazu, füllt es in den Model, backt und stürzt es.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gestürzte Eierspeise.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestuerzte-eierspeise (28.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.