Gestossenes vom gebratenen Haasen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 012
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

VOm gut= und frisch= gebratenen Haasen= Brät / macht man auch ein gutes Gestossenes; ist gut mit guter Fleischbrühe / frischen Butter / und wenig Pfeffer und Muscatnuß / vor Gesund= und Krancke; wer gern will / stoß auch braun= geröste Mandel darunter / und dises Gestossene kan durch ein Haar= Sieb / oder dergleichen Tuch durchgestrichen werden / so wirds fein subtil und gut.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Gestossenes vom gebratenen Haasen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestossenes-vom-gebratenen-haasen (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.