Gestossene Suppen von Hechten, oder Karpfen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 018

Originalrezept:

Bereite einen gebackenen Karpfen, oder Hechten, stosse denselben klein in einem steinernen Mörser mit gepfärzter Brod=Rinden, richte solchen in einen Kasterol, oder Kessel mit geschnittenen Zeller, giesse eine gute Erbsen=Brüh daran, lasse es wol unter einander sieden, hernach durchgetrieben, in den gewöhnlichen Suppen=Hafen gericht, mit Butter=Einbrenn in der rechten Dicken eingebrennt, gewürzt, und Milchram daran, recht gesalzen, und auf gebähte Schnitten angericht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gestossene Suppen von Hechten, oder Karpfen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 018,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestossene-suppen-von-hechten-oder-karpfen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.