[Gestoßene Suppen.] Von Hasenresten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.052/4e

Originalrezept:

Das Fleisch von ungesäuert gebratenen Hasen wird fein geschnitten und gestoßen, sowie gebackene Semmelstücke und 1 hartgesottener Dotter. Die Beine zerschlagen, kocht man mit Suppe, gibt diese durch ein Sieb zum Gestoßenen, und wenn es aufgesotten, passirt über gebähte oder gebackene Semmel.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gestoßene Suppen.] Von Hasenresten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.052/4e,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestossene-suppen-von-hasenresten (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.