Gestefftlets Mandel= Koch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 010

Originalrezept:

NImm drey Handvoll Mandeln / zerstoß / und thus in ein Schüssel / schlag zwey Eyerdotter daran / zuckers nach deinem Gefallen / rührs wol / darnach nimm zwey Gaufften voll Mandeln / aber gar klein geschnitten / eins zu 4. Theil / oder kleiner / rührs auch darunter / mehr zwey gantze Eyer / und geschnittne Lemoni= Schelffen / trucke auch Lemoni= Safft darein / rührs wol / wieder ein gantz Ey / und ein Gelbes von einem andern Ey / rührs wol ab / nimm Zucker in ein Pfändlein / laß ihn sieden / biß er auf einem zinnen Teller gestehet / schütte ihn in das Koch / und rühre wiederum / alsdann schmirbe ein Schüssel mit Butter / thus untereinander auf die Schüssel / und oben ein Glut / es muß langsam gebachen werden/ alsdann ists recht. Gibt auch ein gute Schüssel= Dorten.

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Gestefftlets Mandel= Koch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gestefftlets-mandel-koch (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.