Gespickter Rücken.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.108/5

Originalrezept:

Die Rückgratsknochen werden weggehauen, den Deckel und das Häutige löst man ab.
Wenn er gesalzen und dicht gespickt ist, bestreicht man ihn mit Butter und Limoniesaft, steckt ihn an einen Spieß und umwickelt ihn mit Butter bestrichenem Papiere. Er wird langsam bei fleißigem Begießen gebraten. Gegen Ende muß man (ohne Papier) gäh Farbe geben.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gespickter Rücken.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.108/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gespickter-ruecken (30.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.