Gespickter Kapaun mit Muschel‐ oder Austernsauce.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.114/1

Originalrezept:

Man spickt einen Kapaun auf der Brust, nachdem man ihn den Kopf und das äußerste Bein von den Flügeln weggehackt hat. Einen mit Butter bestrichenen Bogen Papier belegt man mit Speckplatten, darauf Zwiebel, Schalotten, Schinken und Limonie zu Scheiben geschnitten, Lorbeerblätter und Gewürznelken, wickelt in diesen den Kapaun ein, dreht die Enden zusammen, bindet es fest, steckt ihn an den Spieß und bratet ihn.
Dann nimmt man das Papier weg, und gibt beim Anrichten eine kurze dünne Muschel oder Austernsauce dazu.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gespickter Kapaun mit Muschel‐ oder Austernsauce.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.114/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gespickter-kapaun-mit-muschel%e2%80%90-oder-austernsauce (07.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.