Gespickte Kalbsnuß oder Brust.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.110/1a

Originalrezept:

Der fein geschnittene Speck wird in Salz und Pfeffer gedreht. Wenn das Fleisch auf einer Seite recht voll gespickt ist, legt man es auf Wurzeln und die Abfälle vom Fleische, gibt etwas Suppe dazu und dünstet es, gegen Ende gibt man ihm Farbe und bestreicht es dabei fleißig mit dem Safte. Bei der Brust werden die Rippen ausgezogen, sobald sie weich genug ist. Zum kurz eingekochten Safte kann man Limoniesaft geben und das Fleisch, wenn es angerichtet ist, mit Glace bestreichen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gespickte Kalbsnuß oder Brust.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.110/1a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gespickte-kalbsnuss-oder-brust (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.