[Gesottene Zungen vom Dendel.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 02, Nr. 05

Originalrezept:

Nimm die Zungen / wenn sie gar an die statt gesotten / vnd außgesäubert ist / schwartze Rosein / Zimmet / gestossen Zucker / vnd schön Mehl / hack es durcheinander / machs ab mit warmen Wasser vnnd Butter / oder lauter Rindtfleischbrüh / so wirt der Teig mürb darvon / Vnd wenn du jhn wol gearbeitet / so treib jn auff mit einem Walger / nicht zu dick / noch zu dünn / schlag die Zungen darein / vnd mach Krapffen darauß / backs fein kül auß Butter / so werden sie schön vnd mürb. Wenn du es anrichtest / so besträw es mit gestossenem Zucker / so ist es ein herrliches essen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "[Gesottene Zungen vom Dendel.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 02, Nr. 05,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gesottene-zungen-vom-dendel (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.