Gesottene Schleyen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 146

Originalrezept:

SChneidet die Schleyen auf / und nehmet das Eingeweid heraus / reibt sie mit Saltz / wie erst vermeldet worden / damit das schlüpfferige herab komme / und schneidet dann die Schleyen überzwerch von einander / wascht und siedet sie im Saltzwasser / so lang / biß sie weich werden; alsdann seihet das Wasser wieder herab / giesset Wein daran / thut ein wenig Semmelmehl dazu / würtzt und zuckerts ein wenig / last es sieden / und werfft zuletzt ein Stuck Butter hinein / daß es ein dicklichtes Brühlein werde.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gesottene Schleyen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 146,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gesottene-schleyen-auf-andere-art (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.