Geschnittne Nudlen in Schmaltz zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 062

Originalrezept:

Mache einen Taig von Mund=Meel / Butter / Eyerdotter / und wenig Saltz / so fest als einen andern Nudel=Taig / walgere Blätter / so dünn als seyn kan / schneids schön klein / und bachs schön Liecht=gelb / richts auf ein Schüssel mit einem hohen Reiff / vermache solchen mit Taig / daß er nichts laßt durchfliessen / nimm ein süß Obers / oder süssen Milchram / laß in einer Pfannen sieden / saltz / gieß auf die Nudlen / und giebe oben und unten Glut / und laß kochen / biß die Nudlen schön trucken seynd / gib es warm auf die Tafel / sie seynd schön und gut.

NB. Man kan es auch mit Krebs=Butter roth geben / mit / oder ohne Zucker und Zimmet.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Geschnittne Nudlen in Schmaltz zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 062,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geschnittne-nudlen-in-schmaltz-zu-bachen (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.