Geschnittene Eier.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.176/5

Originalrezept:

In Butter läßt man Petersilie und Bröseln anlaufen, dann verrührt man damit in Scheiben geschnittene hartgekochte Eier, Salz und sauren Rahm.
Das Gelbe soll sich mischen, das Weiße als Ringeln bleiben. Man kann auch Senf und Pfeffer mit aufkochen, oder den Rahm mit frischen Eiern abgesprudelt, darüber schütten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Geschnittene Eier.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.176/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geschnittene-eier (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.