Gerondte Milch.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 252

Originalrezept:

Nimb Reisch stoß den khlain, treib ihn durch ein sib, nimb ein / Mandlmilch, laß sieden in eim glasierten hefen, geuß an reisch, / vnd so er dikh wird am sieden, so gieß ihn auf ein nasse Schißl, / laß khalt Werden, gieß ein khalte Mandlmilch drüber, bestekhs / mit Zimetrindten, vnd magst die gerendte Milch Woll färben mit / Saffran, oder Wie du sonst ein farb haben khanst, so legs fein / außthailt auf die schißl, so ists bereith. // (42v)

Übersetzung:

Reispudding

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Gerondte Milch.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 252,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gerondte-milch (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.