Gerolltes Biscuit.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.249/5

Originalrezept:

Man rührt ¼ Pfund Zucker mit 7 Dottern, gibt den Schnee der 7 Klar und ¼ Pfund Mehl dazu, und streicht es einen Daumen dick auf Fließpapier, legt noch einen Bogen darunter und bäckt es recht schnell. Wenn es gelb ist, dreht man es um, zieht das Papier ab, streicht Marillensalse auf, rollt das Biscuit schnell zusammen und in Papier. Erkaltet wird es geschnitten, mit Limonie‐Eis glacirt und getrocknet.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gerolltes Biscuit.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.249/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gerolltes-biscuit (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.