[Gerollter Lungenbraten.] Als Wurst und Schnitzchen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.106/2b

Originalrezept:

Man macht eine Farce von 1 Pfund Lungenbraten, wie Nr. II. von rohem Rindfleisch, formirt eine Wurst, die man in mit Butter bestrichenes Papier dreht und auf Speck und Wurzeln gelegt, bratet. Wenn sie gebraten ist, staubt man die Wurzeln, vergießt es mit Suppe und Limoniesaft und läßt das Fleisch mit der passirten Sauce aufkochen.

Anmerkung:

siehe S.025/1g: [Von Rindfleisch.] Nr. II

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Gerollter Lungenbraten.] Als Wurst und Schnitzchen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.106/2b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gerollter-lungenbraten-als-wurst-und-schnitzchen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.