Gerollter Lungenbraten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.106/2a

Originalrezept:

Der Lungenbraten wird abgehäutet und zu einem tauglichen Flecke recht dünn auseinander geklopft. Die Abfälle des Fleisches, 3 Sardellen, ein Stück Speck und in Milch geweichte Semmel wird fein gehackt, mit 2 Löffel saurem Rahm, Salz und Pfeffer gemischt, auf das eingesalzene Fleisch gestrichen. Man rollt es nun zusammen, bindet es mit Spagat und preßt es etwas. Dann legt man ihn auf Fett und Wurzeln in eine Rein und dünstet ihn mürbe. Die Wurzeln werden gestaubt, mit Suppe vergossen, passirt und das Fleisch mit der Sauce noch gekocht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gerollter Lungenbraten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.106/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gerollter-lungenbraten (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.