Geröste / oder gebachene Hünlein / in der Knoblauch= Brühe / mit Dardoffel= Oel / Rosmarin und Lemoni.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 054

Originalrezept:

 

NImm ausgebachne / oder geröste Hünlein gantzer / oder halbierter / richts ordentlich in die Schüssel / und mach folgende Brühe: Nimm Butter / und mach ein liecht= gelbes Eingebrenn mit grob= geschnittenem Zwibel / zerdrucktem Knoblauch / Rosmarin und ein Lorbeer= Blättlein klein= geschnitten / wie auch Sardellen und Lemoni= Schelffen / mit wenig Dardoffel= Oel / Fleischbrühe / Eßig / Gewürtz / als mit wenig Pfeffer / Muscatnuß / Imbeer; setze die Schüssel mit denen aufgerichten Hünlein / auf die Glut / und seihe die Brühe daran; oder treibs durch ein Haar= Sieblein / so wird sie glatter / und wohl= geschmacker.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Geröste / oder gebachene Hünlein / in der Knoblauch= Brühe / mit Dardoffel= Oel / Rosmarin und Lemoni.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 054,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geroeste-oder-gebachene-huenlein-in-der-knoblauch-bruehe-mit-dardoffel-oel-rosmarin-und-lemoni (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.