Geriebenes Gerstel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.058/2

Originalrezept:

Von 1 Ei, Salz und so viel Mehl, als es braucht, Teig gemacht, gerieben, wird in ungefähr 3 Seidel siedende Suppe eingekocht.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Geriebenes Gerstel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.058/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geriebenes-gerstel (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.