Gerben=Strauben.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 377

Originalrezept:

Bereite ein Seitel Milchreim, lasse ihn warm werden, rühr ihn wohl ab, nimm darein 6. Eyer =Dotter, und 4. ganze Eyer, 2. Löffel gute Gerben, dieses untereinander abgerühret; bereite in einem Weidling gutes Mund=Mehl, so viel du vermeinest, daß es genug ist, brösle um 3. Kreutzer Butter darein, gieß das Abgetriebene darein, mach den Taig, salze ihn, und mach denselben in der Dicken, damit er durch den gewöhnlichen Strauben=Löffel lauffet; backe die Strauben schön langsam in dem Schmalz, gibs warmer und gezuckert.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Gerben=Strauben.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 377,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gerbenstrauben (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.