Geräucherte Zunge.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.016/2

Originalrezept:

Man läßt sie über Nacht im Wasser liegen, klopft sie gut, kocht sie zwei bis drei Stunden, bis sie so weich ist, daß man ihr leicht die Haut abziehen kann, was geschehen muß, so lange sie noch heiß ist.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Geräucherte Zunge.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.016/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geraeucherte-zunge (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.