Geräucherte Fische.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.169/3a

Originalrezept:

Man legt den Fisch in siedendes Wasser, bis er durch und durch heiß ist und sich die Haut abziehen läßt. In eine mit Butter ausgeschmierte Schüssel gibt man dann etwas sauren Rahm, dann die Fischstücke, darüber ebenfalls Rahm, bestreut dies mit Bröseln und feingeschnittener Petersilie, brennt heiße Butter darauf und läßt es im Rohre aufdünsten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Geräucherte Fische.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.169/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geraeucherte-fische (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.