Gepachēs vō Reisch

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 57

Originalrezept:

VŌ Reich (!) wildu ein
gepachēs han ein guͤtes ein weiss So nȳb daz
weÿs von den tuͤttern̄ so hast du ein weÿss
gepachēs denn Reisch seud dass er nicht waich
seÿ Vn̄ reib ÿn an die stat darczwͤ nȳb aÿer
klar das get fuͤr geprantes albeg dh dar etc.

Übersetzung:

Gebackenes aus Reis

Willst du etwas Gutes, Weißes aus Reis backen, dann trenne das Eiklar von den Dottern, so hast du etwas weißes Gebackenes. Koche den Reis so, dass er nicht weich wird und reibe ihn sogleich. Misch die Eiklar darunter, das kannst du mit jeglichem Gebackenen so machen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Gepachēs vō Reisch", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 57,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gepaches-vo-reisch (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.