Genus (!) von weichseln

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 09

Originalrezept:

WIldu machn̄ ein gut gemus von weich=
seln̄ So tu si in ein hafen vnd secz auf ein glut
wenn si nu siedn̄ wirt, So laz kalt wͬden
vnd nichtz nitht (!) dar an vnd streich durch
ein tuch vnd tuͤs wider in den hafen vnd
laz siedn̄ vnd geus ein hon̄ig dar an vnd geuͤs
ez dan in ein vaͤssel vnd da weil es seudet
so ruͤr ez pis es dick wirt Aus dem vasselein
magstu es dan gebn̄ warmes odʾ kaltes
wie du wild vnd wē du es aufrichtest
ynngwer dar auf vnd vʾsalcz sein nicht

Übersetzung:

Weichselmus

Willst du ein gutes Mus aus Weichseln machen, dann gib sie in einen Topf und stell sie auf die Glut. Wenn sie kochen, lass sie anschließend erkalten, [gib] aber keine Flüssigkeit dazu. Passiere sie durch ein Tuch, gib wie wieder in den Topf, bring sie zum Kochen und gib Honig dazu. Gieß es dann in ein Fässchen um. Während es kocht, rühre, bis es dickflüssig wird. Aus dem Fässchen kannst du es dann warm oder kalt herausgeben, und wenn du es servierst, gib Ingwer dazu und versalz es nicht.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Genus (!) von weichseln", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 09,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=genus-von-weichseln (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.