[Gembsen Schlegel in einer Pasteten von Ruckenteig.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 14, Nr. 28

Originalrezept:

Nim(m) die Hinterlauff von einem Gembsen / spick sie wol mit Speck / der wol dick geschnitten / würtz wol mit allerley Gewürtz / vnd versaltz es nit / schlags in ein Ruckenteig / vnnd wenns schier gebacken / so geuß Weinessig durch das Lufftloch darein / vnd laß damit backen. Vnd wenn du es herauß nimmest / so streich das Loch mit Ruckenteig wider zu / vnd laß kalt werden / so wirt es gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gembsen Schlegel in einer Pasteten von Ruckenteig.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 14, Nr. 28,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gembsen-fleisch-eyngeschlagen-in-ein-ruckenteig (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.