Gelée verte.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 100, Kap. 06, Nr. 027

Originalrezept:

Vous prenez vostre gelée ordinaire, ainsi que nous l’auo(n)s descrite cy dessous, & prenez chez vn Espicier de la couleur verte que vous meslerez auec vostre ge- lée, puis seruez.

Anmerkung:

Hinweis auf das „gewöhnliche Gelee“, Nr.26.

Speisen wie die beliebten Sülzen und Gelees wurden entweder mit selbst erzeugten Farben aus Produkten der Speisekammer oder dem Garten gefärbt, wie z.B. grüne Farbe aus Petersilie, rote Farbe aus Roten Rüben (Nr. 28), oder man kaufte fertige Lebensmittelfarben beim Gewürzhändler bzw. Krämer, oder auch in der Apotheke / Drogerie.

Übersetzung:

Grünes Gelee.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gelée verte.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 100, Kap. 06, Nr. 027,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gelee-verte (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.