GElb auff Vngerisch eyngemacht.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 12, Nr. 01

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch

Originalrezept:

Nim Zwibel vnnd Epffel / schneidt oder hack sie klein / nim auch ein geweichten Weck darzu / vnd grün Pertrumkraut / hacks auch darvnter / laß es in Wasser sieden / biß die Zwibeln gar werden. Nim darnach lautern guten Wein / vnd ein wenig Essig / laß es darmit auffsieden / streich den Hecht / davon du sie Haut geschnitten / vnnd im Saltz lassen ligen / ab / vnd ist er sehr gesaltzen / so wasch jn auß / vnd schneidt jhn zu stücken / leg jn in die Brüh / vnd setz jn auff ein resch Feuwer mit einem Fischkessel / laß flugs sieden / mach es ab mit Gewürtz / Pfeffer vnnd Saffran / vnnd machs wol süß mit Zucker / thu gesaltzen Limonien / die fein breit geschnitten seyn / darein / so wirt die Brüh fein dick von den Epffeln / vnd von dem Brot wolgeschmack. Also kocht man die Hecht gelb auff Vngerisch.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "GElb auff Vngerisch eyngemacht.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 12, Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gelb-auff-vngerisch-eyngemacht (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.