Gekochtes Chocolade‐Eis.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.045/1s

Originalrezept:

Man kocht ¼ Pfund Zucker mit ½ Seidel Wasser bis zum Spinnen, schäumt ihn ab, und läßt zugleich Chocolade, auf Papier gelegt, im Rohre weich werden. Dann zerdrückt man sie in einer Schale und rührt nach und nach vom gesottenen Zucker dazu, gibt es wieder in die Pfanne, und läßt es kochen bis ein Tropfen auf Papier gegeben, nicht mehr rinnt, sondern steif wird. Dann gießt man es schnell auf die Torte oder taucht kleineres Backwerk ein. Man soll, wo möglich, dieses Eis nicht streichen sondern, selbst auseinander fließen lassen. Was an der Seite herabfließt wird, seitwärts angestrichen. Dann läßt man es an einem trockenen, warmen Orte einige Stunden stehen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gekochtes Chocolade‐Eis.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.045/1s,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gekochtes-chocolade%e2%80%90eis (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.