Geißkröß zu kochen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 07, Nr. 08

Originalrezept:

 

Nim(m) es / mach es sauber / vnd setz es mit einem Wasser auff / vnd laß es starck auffsieden / un(d) wenns starck aufgesotten hat / so nim(m) es herauß / vnd reib es mit Saltz / dz der vngeschmack herauß kompt / klaub auch die Drüß herauß / vnnd wasch wol sauber auß mit einem reinen Wasser / setz es wider auff / vnnd laß auffsieden / butz es auß einem kalten Wasser / so bringst den vngeschmack herauß. Schneidt es darnach / wie du es haben wilt / mit einem Eyerdotter vnd Essig / vnnd ungeschmältzter Butter / laß darmit auffsieden / vnd nim(m) ein wenig gestossen Pfeffer oder Ingwer darvnter / thu das Kröß aus der Brüh / vnd thu es in das saure Brühlein / so wirt es gut und wolgeschmack. Wiltu es aber nicht saur haben / so mach es weiß mit grünen Kräutern / vnnd guter Rindtfleischbrüh / brenn ein wenig Mehl darein / vnd ein wenig frische Meybutter / laß es darmit auffsieden / so wirt es gut vnd wolgeschmack. Wiltu es aber trucken geben / so gieß ein Essig darüber / vnnd wirff grüne Pettersilgen darüber / so heißt es auff das schlechtest gekocht / daß nicht viel müh bedarff / sonderlich wenn ein Koch geschwindt kochen muß.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Geißkröß zu kochen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 07, Nr. 08,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geisskroess-zu-kochen (27.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.