Geil von Böcken und Schaafen / gleich denen Brüßlein zu kochen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 052

Originalrezept:

WAnn die Geil im Saltz= Wasser übersotten / oder also gescheelt / ausgewaschen und gebutzt seynd / werden sie / denen Brüßlein gleich / geschnitten / gewürtzt / gesaltzen / und auf allerhand Art / zur Fricasse, Rago / oder andern weissen / oder braunen Speisen / auch in die Pasteten vermischt und verkocht.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Geil von Böcken und Schaafen / gleich denen Brüßlein zu kochen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 052,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geil-von-boecken-und-schaafen-gleich-denen-bruesslein-zu-kochen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.