Gehakkte Krebse in einer Rindfleisch-Brüe.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 022

Originalrezept:

Hat man aber abgesottene Krebse / die am vorigen Tage überblieben und nicht verspeißet worden / zerschneide die Schaalen davon / und thue das gute / was fleischigt ist auf ein Bret / und hakke es klein. Darnach thue das Gehakte in eine Pfanne / gieß gute feiste Rindfleisch-Brüe daran / salze sie recht / und würtze sie mit Ingwer / Pfeffer und Muskatenblumen / laß sie sieden / daß es nicht zu dünne wird. Wil man so mag man auch wol kleine Rosinen nehmen / richte es an und streue Ingwer darüber.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Gehakkte Krebse in einer Rindfleisch-Brüe.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gehakkte-krebse-in-einer-rindfleisch-bruee (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.