[Gehäck von Krebs Schwäntz].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 41, Nr. 13

Originalrezept:

Nim(m) die Schwäntz von Krebßen / die gesotten vnd auffgethan seyn / hack sie klein mit grünen wolschmeckenden Kräutern / pfeffers vnd gelbs ein wenig / vnd versaltz es nicht / rür sie mit Eyern ab / nim(m) Butter in ein Pfannen / mach sie nicht gar heiß / sondern zimlich warm / thu sie darnach darein / vnd mach ein eyngerrürtes / oder ein Kuchen / so wirt es gut vn(n) wolgeschmack.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Gehäck von Krebs Schwäntz].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 41, Nr. 13,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gehaeck-von-krebs-schwaentz (02.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.