Gehackte Butter= Knötlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 085

Originalrezept:

NEhmet eine frische Butter / setzet sie zur Sommers= Zeit ein wenig im Keller / daß sie hart wird; hacket selbige hernach auf einem Bret klein / schlaget Eyer aus / klopffet sie wohl / und rühret schönes Mehl darunter / daß es in der dicke wird wie ein Mehl= oder Kinder= Brey; rühret so dann dieses Mehl unter die gehackte Butter / thut / so es beliebt / ein wenig klein gehacktes Petersilien= Kraut darunter / saltzt es auch ein wenig / und würtzets mit Pfeffer und Muscatblüh: Zuletzt rührt ein weiß= geriebenes Brod darunter / daß es die rechte Dicke bekommt / legets in eine siedende Fleischbrüh ein / und last sie sieden.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gehackte Butter= Knötlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 085,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gehackte-butter-knoetlein (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.