[Gefüllter Ochsendarm]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 34

Originalrezept:

Zuschneidt die Sültzen zween Finger breit / vnd fein lenglicht / nim(m) Rindernfeißt / das wol mit dem Fleisch gesotten / auch grüne Kräuter / ein eingeweichten Weck / vnd ein wenig Zwibel / hack das durch einander / Thu es in ein gute Rindtfleischbrüh / vnnd laß darmit sieden. Butz den Ochsendarm fein sauber auß / vnd laß das Feißt daran / nim(m) ein schönen Reiß / der sauber außgewaschen ist / kehr den Ochsendarm vmb / daß das Feißt herauß kompt / vnd besträw jn mit dem Reiß / kehr jn wider vmb / daß es innwendig kompt / thu jn in heiß gesotten Wasser / vnd laß gar an die statt sieden / so wirt der Reiß in dem Darm gekocht. Du kanst auch von Hirßbrey ein solchen Darm zurichten.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gefüllter Ochsendarm]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 34,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellter-ochsendarm (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.