[Gefüllter Kropff vom Kappaunen.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 29

Originalrezept:

Nim(m) den Schweiß vom Kappaunen / laß jhn vmbrüren / daß er nicht gestehet / vnd nim(m) den Kropff von dem Kappaunen / kehr jhn vmb / vnd reib jhn mit Saltz auß / laß den Schweiß durchlauffen durch ein Sib / vnd schneidt Speck fein klein / thu jn in den Kappaunenschweiß / geuß ein guten Rahm / der süß ist / darvnter / vnd nim(m) Saltz / ein wenig Pfeffer vnnd Ingwer darein / vnnd stoß darvnter ein wenig Muscatenblüt / thu das alles vnter den Schweiß / vnd füll den Kropff damit / bindt jn fein zu / vnnd quell jhn wol in einem Wasser / wenn du jhn gequellt hast / so laß jhn gar an die statt sieden / leg jhn auff ein Roßt / vnnd breun jhn ab / nim(m) darvnter Merrettich / der wol gerieben ist / vnd mit einer guten Rindtfleischbrüh wol angemacht / warm geben vnter den Kropff / so wirt es gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gefüllter Kropff vom Kappaunen.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 29,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellter-kropff-vom-kappaunen (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.