Gefüllte Semmeln mit Vögeln und Aepffeln.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 120

Originalrezept:

BEreitet die Vögelein / wie gedacht / waschet und schipffet sie im Saltzwasser ab / röstets im Schmaltz; schählet auch indessen Aepffel / hacket das beste davon klein / und röstets ebenfalls / jedoch besonders / im Schmaltz / giesst guten Wein daran / streuet Zucker / ein wenig Trisanet / Zimmet / und / nach belieben / etwas von Saffran darein / leget dann auch die Vögelein dazu / und lasts ein wenig mit einander sieden: füllet hernach in eine ausgehölerte Semmel / auf die im vorhergehenden angezeigte Art / diese Aepffel und Vögel / klebet das Plätzlein wieder darauf; macht einen Strauben= Teig an / gilbt ihn ein wenig / und leget die Semmeln darein / giesst den Teig allenthalben wohl darauf / und legts also in das heisse Schmaltz / bachets schön langsam heraus / und tragt sie entweder also trocken gebachen / oder aber mit einer darüber gemachten süssen Brüh zu Tisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gefüllte Semmeln mit Vögeln und Aepffeln.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 120,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-semmeln-mit-voegeln-und-aepffeln (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.