Gefüllte Krebse / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 015

Originalrezept:

SIedet die Krebse ab / wie oben gedacht / und schählet sie aus / thut die Nasen und Schalen herab / daß sie schön gantz bleiben ; dann hacket das beste von denen ausgeschählten Krebsen gar klein / und ein wenig rein gewaschenes Petersilien= Kraut besonders / röstet es ein wenig mit geriebenen Semmel= Mehl oder Eyer= Brod in Butter ; welches man auch an statt des Röstens / in einem süssen Ram oder Kern weichen / unter die gehackte Krebse / samt dem Petersilien= Kraut rühren und ferner würtzen kan / wie die obgedachte vorhergehende Füll : Indessen putzet und reiniget die Schalen oder Krebs= Nasen sauber aus / und füllet diese Füll ein wenig erhöhet darein ; wer will / kan auch ausgeschählte Krebs= Schwäntzlein zuvor in die Schalen legen / doch also / daß sie etwas vor der Schalen vorgehen und gesehen werden / dann wird die Füll / wie oben gedacht / darauf gefüllet : Oder man kann auch zwey Krebs= Nasen zusammen stecken / und die Füll erhöhet darauf füllen ; bachet dann solche aus einer Pfannen im Schmaltz / und tragt sie entweder also trocken zu Tisch ; oder macht eine Butter= oder Krebs= Brüh wie die vorige / auch wol eine süsse Brüh mit Wein / Zucker und Trisanet / nach belieben / darüber.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Gefüllte Krebse / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-krebse-auf-andere-art (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.