Gefüllte Hüner= Mägen und Füß / oder Fleisch= Pfäutzlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 059

Originalrezept:

NImm die Füß und Mägen / sied es / als wolte mans essen / hernach nimm die Hüner laulicht / übersied es gar ein wenig / hack es klein / stuppe es / nimm Weinbeerlein / darein / darnach leg eine Füll in die Mödel / da es tieff ist / nimm Eyer / schlags auf / saltze es / und gibs über die Hüner= Füß und Mäglein / legs in das Schmaltz / bachs / du darffst die Füll nicht naß machen.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Gefüllte Hüner= Mägen und Füß / oder Fleisch= Pfäutzlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 059,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-huener-maegen-und-fuess-oder-fleisch-pfaeutzlein (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.