[Gefüllte Eyer.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 053

Originalrezept:

Setz Eyer auff / vnd laß ein Sudt auffthun / heb sie ab / vnnd kül sie auß / thu sie forn am Spiß auff / vnd thu den Dotter herauß / reib ein Weck / vnd kleine schwartze Rosein / darvnter / pfeffers / gelbs / vnd machs ein wenig süß / geuß ein wenig süssen Rahm darvnter vnd Saltz / rür das alles durcheinander vnter den Dotter. Nim(m) ein Pfannen / vnd Butter darein / mach sie warm / rür den Dotter vmb / daß er nicht anbrennt / vnd mach ein eyngerürtes darauß / füll es in die Eyerschalen / vnd wirff sie in ein heiß gesotten Wasser / vnd laß sieden biß sie hart seyn / kül vnd schel sie auß der Schalen / breun sie auß heisser Butter / vnd gibs trucken auff ein Tisch / besträw es mit Ingwer / oder gibs mit einem Mandelgescharb / oder thu es in einen Pfeffer. Vn(d) wenn du es wilt auß der Butter breunen / so schneidts voneinander / vnd thu es in einen Pfeffer / oder in ein Gescharb / so ist es auff vielerley manier gut zu geben. Also richt man die gefüllte Eyer zu.

Anmerkung:

  • „…thu sie forn am Spiß auff“: Druckfehler, gemeint ist „Spitz“
  • „…thu es in einen Pfeffer“: hier ist eine schwarzbraune Sauce gemeint, die meist mit Blut oder auch mit stark gerösteten Zutaten dunkel gefärbt wurde (vgl. dazu auch Rezept Nr. 56).

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gefüllte Eyer.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 053,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-eyer-2 (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.