Gefüllte Brahtbiern an einem Spieß zu braten.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 72

Originalrezept:

Regelsbiern oder Leutsbiern schneidt von einan= der / wirff die kernen darauß / röst es in Buttern / hacks klein / thu Honig vnd Würtz darzu / ohn gelb vnnd Saltz / brate Biern nicht zu weich / hüll vnd füll sie in beyde theil / stürtz es vbereinander / brat sie / wie vor ge= lehrt / vnd sittlich streuw Würtz darauff / trags also warm für.

Anmerkung:

  • Regelsbirnen und Leutsbirnen waren beliebte Birnensorten, die heute nicht mehr bekannt sind, außer die Regelsbirne ist identisch mit der Königsbirne, pira regia / regalis.
  • „sittlich“, auch „sittiglich“ = wie üblich, gemäß dem Brauch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gefüllte Brahtbiern an einem Spieß zu braten.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 72,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-brahtbiern-an-einem-spiess-zu-braten (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.