[Gefüllte Birn in Teig außgebacken.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 024

Originalrezept:

Schel Birn / sampt den Stengel / vnnd beschneidt sie biß auff die Kern / schneidt sie forne an der Spitzen rundt / daß die rundigkeit am Stengel bleibt / wirff sie in Wasser / vnnd laß sie sieden / wenn sie ein wenig weich seyn / so thu sie auff ein Bret / daß sie kalt werden. Nim(m) sie / und hack sie klein mit schwartzen Rosein / nim(m) Butter in ein Pfannen / mach sie warm / vn(d) rößt die gehackten Biern darinnen / vnnd wenn sie schier halb gerößt seyn / so thu darvnter Zucker / vnd gestossenen Zimmet / auch ein wenig Mehl / rürs vmb / biß gar ist / daß nicht anbren(n)t / so wirt es fein schwartzbraun / thu es hinweg / vnd laß kalt werden / streich es vber die Biernbutzen / mach ein Teig darzu vo(n) Wein vnd Mehl. Nim(m) die gefüllte Biern / walg sie im Teige vmb / wirff sie in heisse Butter / vnnd backs fein langsam / daß der butzen innwendig gebacken wirt / gibs also warm auff ein Tisch / besträw es mit weissem Zucker / so ist es gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Gefüllte Birn in Teig außgebacken.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 024,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-birn-in-teig-aussgebacken (30.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.