Gefüllte Aepffel.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 12, Nr. 25

Originalrezept:

SChählet so genantne Herrn= Parstörffer= oder ander gute Aepffel / oder lasset sie auch nur ungeschählt; holet gemach die Butzen heraus / doch also / daß der Apffel nicht zerbreche: darnach schählet einen andern Apffel / hacket ihn fein klein / und röstet selbigen im Schmaltz; schneidet dann abgezogene Mandeln nach der Länge aufs dinnste / oder aber hacket sie nur gröblicht / (wer will / kan auch grüne Pistacien= Nüßlein darunter nehmen/) mischet sie mit Corinthen oder Weinbeerlein / Zimmet / Zucker / wie auch ein klein wenig Saffran / und / nach belieben / etwas von Trisanet; feuchtet diese Füll mit gutem Wein an / und füllet sie in die ausgehöleten Aepffel; setzet dann selbige in einen stollichten Hafen / giesst ein wenig Wein und Zucker daran / lassets sieden / aber nicht gar zu lang / daß sie nicht zerfahren: Legets hernach mit einem Löffel gantz gemach in eine Schüssel / giesst die Brüh darüber / und lassets also in der Schüssel / auf einer Kohlen / noch ein wenig aufsieden; streuet alsdann Zucker und Zimmet darauf / bezieret den Schüssel= Rand ebenfalls mit Zucker und Zimmet / und tragets zu Tisch.

Übersetzung:

Gefüllte Äpfel

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Gefüllte Aepffel.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 12, Nr. 25,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuellte-aepffel (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.